Antiphon

Die Antiphon bedeutet Gegengesang oder Wechselgesang. Sie ist Bestandteil der christlichen Liturgie, wo sie als Vorvers, Kehrvers oder Refrain zum Einsatz kommt um die Psalmen oder das Canticum einzurahmen (besonders im kirchlichen Stundengebet). Der Begriff „Antiphon“ kommt vom altgriechischen Wort „ἀντίφωνος“ (antiphonos) und lässt sich „entgegentönend“ oder „antwortend“ übersetzen.


Beliebte Beiträge:

Messgesänge – Überblick

Messgesänge – Überblick

Übersicht zu den liturgischen Gesängen im klassischen römischen Ritus mit Verweisen zu den jeweiligen Noten und Hörbeispielen …
Grundlagen der Gregorianik – Überblick

Grundlagen der Gregorianik

Die wichtigsten Grundlagen der Gregorianik (Neumen & Quadratnotation, Solmisation, Kirchentonarten, Rhythmus & Pausen, Artikulation) …